Makuladegeneration
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Therapie von Makulaerkrankungen: feuchte altersbezogene Maculadegeneration (AMD), Makulaödeme durch andere Ursachen wie z.B. Diabetes, Thrombose, Entzündungen und Makulablutung.

 

 

Bei der feuchten AMD stehen verschiedene Gefäßwachstumshormonhemmer (VEGF-Hemmer) zur Verfügung: Pegaptanib-Natrium (Macugen), Ranibizumab (Lucentis), Avastin, sowie unterstützende Substanzen wie rTPA oder Dexamethason.

VEGF-Injektionstherapie


Der Erfolg der Injektionstherapie hängt sehr vom Zeitpunkt der Therapie ab: Je früher die Therapie begonnen wird, desto besser sind die Ergebnisse. Die Injektionstherapie muss in der Regel mehrfach wiederholt werden, da eine frühzeitige Unterbrechung zu einem "Wiederaufflammen" der Erkrankung führen kann.
Die Kosten der Injektionstherapie werden in der Regel von fast allen Krankenkassen übernommen.

 


Bei Makulaödemen (Schwellung der Makula) wird je nach Ursache behandelt. Hier kommen zusätzlich zu den oben genannten Stoffen Dexamethasonimplantate (Ozurdex) zum Einsatz. Diese haben den Vorteil einer Langzeitwirkung von einem halben Jahr. Somit entfallen die monatlichen Injektionen, die bei den VEGF-Hemmern nötig sind.